Celtic Cross, La Famiglia Nostra, 53,3%, 160 Fl.

Celtic Cross, La Famiglia Nostra, 53,3%, 160 Fl.

Farbe: glänzendes Bernstein

Nase: In der Nase harmoniert der alte Sherry sehr schön mit dem maritimen Grundcharakter des Whisky. Salzige Meeresluft, Seetang und kalter Rauch gehen eine Symbiose ein mit einer nussig-pflaumigen Süsse. Zu Beginn etwas alkoholisch und zurückhaltend, entfaltet er sich mit etwas Zeit sehr schön. Mit etwas Wasser kommen erstaunlicherweise Zitrusfrüchte und dezente Ethernoten von karibischen Single Cask Rums. Ich bin beeindruckt.

Gaumen: Der Alkohol scheint gut eingebunden, das Sherryfass leitet auf beeindruckende Art und Weise eine ausgewogen unterstützende Wirkung und lässt dem Whisky seinen Platz. Hier bekommt man schönen salzigen Rauch geliefert mit einem tollen süssen, leicht nussigen, Kaffee-Unterton. Der Whisky braucht Zeit sich zu entfalten. Mit Wasser noch runder, süsser und runder.

Abgang: Der gefühlt unendlich lange, salzige Abgang liefert neben Rauchschwaden und Nuss auch noch etwas Lakritz, Eiche und mit Zartbitter überzogene Kirschen. Toll.

Fazit: 89 Punkte – „Awesome Whisky“.

Die aktuellste Kreation der LFN hat einiges zu bieten, jedoch muss man ihr Zeit geben um auf seine Kosten zu kommen. Mir gefällt er mit etwas Wasser noch besser. Wer Ardbeg mag, wird Celtic Cross lieben. Ein Cuvee aus Ardbegs der 70er und 90er Jahre, vermählt in einem sehr seltenen, uralten Sherryfass, welches man nur über entsprechende Verbindungen bekommt. Vor Ort natürlich.