Tormore, 12 Jahre, 31.08.2008 – 29.10.2020, 56,5%, 184 Fl., The CaskHound

Farbe: Coca Cola 😉

Nase:
Verwobene Aromen von dunklen Früchten, Schokolade und Mokka. Das PX-Quarter-Cask scheint noch sehr aktiv gewesen zu sein und hat ordentlich Einfluss auf den Whisky gehabt.
Mit etwas Wasser verliert er seine komplette Schärfe und gewinnt eine faszinierend fruchtige Süße. Unbedingt zu empfehlen.

Gaumen:
Im Mund überzeugt der Tormore mir einem öligen, mundfüllenden Gefühl, gefolgt von jeder Menge süßer Schokolade und dunklen Früchten. Der Alkohl ist besser eingebunden als in der Nase und verleiht dem Whisky eine gewisse Frische.
Mit etwas Wasser hat man nach einem kleinen Schluck das Gefühl den ganzen Mund voll zu haben, sehr voluminös und vom Alkohl keine Spur mehr. Deutlich süßer und

Abgang:
Der Abgang ist mittellang und reicht von leicht herber Schokolade, über Kaffeebohnen bis hin zu süßem Nougat. Das Mudgefühl ist sehr ölig, fast schon cremig.

Fazit: Ein toller Tormore, der seine Herkunft des PX-Sherry-Fasses nicht verstecken kann. Mit Wasser meiner Meinung nach deutlich besser. Sehr süffig und lecker. Ein toller Whisky zum äußerst fairen Preis.